Laufen mit Hund

Mit dem Hund zu laufen ist schon etwas Besonderes. Es bedarf nur einiger kaum wahrnehmbarer Schlüsselreize und schon weiß Hermine, dass es gleich losgeht. Heute z. B. war es die nette Frauenstimme der Runstastic-App: „GPS signal found“.  Für meine Doggen-Dame muss es sich angehört haben wie: „Wir laufen gleich los.“ In freudiger Erwartung springt sie vom Sofa auf und legt sich schon mal vor die Haustür – innere Überwindung scheint sie nicht zu kennen.

HermineLaeuft

So ein Lauf über 8 km ist für den Hund eine willkommene Abwechslung. Zunächst geht es durch Feldwege. Hier darf sie die volle Länge der flexi Vario L nutzen. Mal bleibt sie stehen um zu schnüffeln, mal nimmt sie einen Stock auf, mit dem sie übermütig spielt. Sie scheint ihren Bewegungsradius genau zu kennen; noch bevor die flexi ganz ausgerollt ist, sprintet sie schon wieder hinter mir her und freut sich dabei wie ein Kind – was sie mit ihren 20 Monaten genaugenommen auch noch ist.

Und sollten wir einmal Wildtieren begegnen, ist die flexi-Leine die beste Versicherung dafür, dass nicht der Jagdtrieb mit Hermine durchgeht. Man weiß ja nie.

Als nächstes geht es durch Pelzerhaken, einem beschaulichen Ferienort an der Ostsee, der im Sommer aber auch schon mal reichlich belebt sein kann. Hier halte ich Hermine schon aus Rücksicht auf andere Fußgänger an der kurzen Leine. Ausnahme: Wenn sie einen anderen netten Hund trifft, dürfen sich die beiden einen Moment lang bekannt machen. Dann geht es wieder weiter zur nächsten Etappe.

Entlang der Steilküste führt ein schmaler Pfad zurück nach Neustadt. Von hier oben genießt man einen grandiosen Ausblick über die Lübecker Bucht bis nach Travemünde. Kommt einem hier jemand entgegen, kann die Hundeleine nicht kurz genug sein. Dann heißt es, die Vario ganz einrollen und Hermine bei Fuß führen, damit sie mit ihren 60 kg niemanden über den Haufen rennt. Ein bisschen Erziehung gehört natürlich dazu;-)

Nach dem Laufen ist Hermine genauso angenehm erschöpft wie ich, und wir beide trinken um die Wette. Nicht nur Menschen schweißt gemeinsamer Sport zusammen. Das funktioniert auch zwischen Mensch und Hund. Und gesund ist es außerdem.